Startseite > INTERREG / ETZ > INTERREG > INTERREG IV A

INTERREG IV A

____________________________________________________________________________


Mit INTERREG IV A fördert die EU die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Regionen, die verschiedenen Ländern angehören, aber eine gemeinsame Grenze haben.

Programmgebiet INTERREG IV A

IVA_01 D-Web

Ziel und Förderschwerpunkte

Ziel von INTERREG IV A ist es, grenzüberschreitende Potenziale auszuschöpfen und grenzbedingte Hemmnisse abzubauen, welche die integrierte Entwicklung grenzüberschreitender Regionen zu wirtschaftlich starken und sozial wie ökologisch nachhaltigen Gebieten erschweren.
In Ableitung von den strategischen Kohäsionsleitlinien der Gemeinschaft [2006/702/EG] und der Verordnung [EG Nr. 1080/2006] des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Artikel 6) haben die INTERREG-IV-A-Programme jeweils eigene regionale Schwerpunkte für die Förderung definiert. Diese sind in den sogenannten Operationellen Programmen verankert.

Schweizer Beteiligung und Kontaktstellen

Schweizer Projektpartner können nicht in den Genuss von EU-Fördermitteln kommen. Sie haben aber die Möglichkeit, eine Bundes- und/oder kantonale Förderung zu beantragen. Seit dem 1. Januar 2008 ist die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit durch die Schweizerische Eidgenossenschaft Teil der Neuen Regionalpolitik (NRP). Mit Bundesgeldern werden ausschliesslich INTERREG-IV-A-Projekte gefördert, die auf die regionalpolitischen Ziele des Bundes hinwirken.
Die Kantone beteiligen sich sowohl innerhalb als auch ausserhalb der NRP an INTERREG IV A. Sie können sich somit mit eigenen Mitteln an Projekten beteiligen, die keine Unterstützung des Bundes erhalten. 

In der laufenden Programmperiode 2007–2013 beteiligt sich die Schweiz an vier INTERREG-IV-A-Programmen (Oberrhein, Alpenrhein–Bodensee–Hochrhein, Italien–Schweiz, Genferseebecken, Arc Jurassien bzw. Jurabogen).

Da sich die Themenschwerpunkte, Antragsverfahren, Projektauswahlkriterien usw. je nach INTERREG-IV-A-Programmgebiet unterscheiden, sollen sich Schweizer Projektinteressierte frühzeitig an die regionalen INTERREG-IV-A-Koordinatoren wenden.

Schweizerische regionale INTERREG-IV-A-Koordinationsstellen:

Perimeter INTERREG IV A:

  • Oberrhein
IVA_04 D-Web
 
  • 21 500 km² Fläche
  • 5 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
  • Wirtschaftskraft von 180 Mrd. Euro
  • Am Programm beteiligte Kantone: AG, BL, BS, JU, SO
  • Alpenrhein–Bodensee–Hochrhein
IVA_05 D-Web
  • 27 838,5 km² Fläche
  • 5,2 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
  • 33 500 deutsche, österreichische und liechtensteinische in der Schweiz tätige Grenzgängerinnen und Grenzgänger
  • 577 km gemeinsame Grenze
  • Am Programm beteiligte Kantone: AG, AI, AR, GL, GR, SG, SH, TG, ZH

  • Frankreich–Schweiz: Genferseebecken und Jurabogen
IVA_03 D-Web

  • 37 313 km² Fläche
  • 4,7 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
  • Knapp 88 000 Grenzgängerinnen und Grenzgänger
  • 572 km gemeinsame Grenze
  • Am Programm beteiligte Kantone: BE, FR, GE, JU, NE, VD, VS
  • Italien–Schweiz
IVA_02-D-Web

  • 38 000 km² Fläche
  • 4 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
  • 49 000 ausländische Grenzgängerinnen und Grenzgänger in den beteiligten Kantonen
  • 744 km gemeinsame Grenze
  • Am Programm beteiligte Kantone: GR, TI, VS

 

Zum Anfang dieser Seite

Artikel regioS 05/11

Portlet INTERREG regioS 5.jpg
Fasern ohne Grenzen

Alpenrhein–Boden-see–Hochrhein

Portlet INTERREG IV A.jpg
Download Newsletter