Startseite > News

News

News melden: Haben Sie News für die NRP- und Regionalentwicklungs-Community? Dann melden Sie uns diese.
Vos news nous intéressent: avez-vous du nouveau pour la communauté de la NPR et du développement régional? Informez-nous.
Annunci news: Avete delle news da indirizzare alla comunità NPR e dello sviluppo regionale? Comunicatecele.

Kontakt / Contact / Contatto: Michel Modoux

ESPON: Neue Ausschreibungsrunde startet am 24. August

Diesen Herbst startet die neunte Ausschreibungsrunde im Rahmen des Programms ESPON 2013. Projekte können vom 24. August bis 20. Oktober 2011 eingereicht werden.

 
MILESTONE 2011: Innovative Projekte gesucht

Bis zum 31. August 2011 können Projekte für den «MILESTONE. Tourismuspreis Schweiz» eingegeben werden.

 
Wie kann die Wirtschaft in die NRP einbezogen werden?

Der Einbezug der Privatwirtschaft in die Neue Regionalpolitik (NRP) erweist sich bisher als schwieriger als erwartet. Um zu klären, wie innovative Unternehmerinnen und Unternehmer sensibilisiert, für die Ziele der NRP begeistert und bei der Umsetzung von Projekten und Prozessen besser unterstützt werden können, wurde die Wissensgemeinschaft (WiGe) «NRP & Wirtschaft» ins Leben gerufen.

 
Neue Datenbank mit beispielhaften NRP-Projekten

In Zusammenarbeit mit den Kantonen hat das SECO 29 Projekte der Neuen Regionalpolitik (NRP) als beispielhaft definiert. Diese Projekte sind jetzt mittels Datenbank auf der regiosuisse-Website abrufbar.

 
Forschungs- und Innovationsförderung: Flexibilisierung wegen Frankenstärke

Der Bundesrat hat die Forschungs- und Innovationsförderungsverordnung im Tätigkeitsbereich der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes (KTI) in zwei Punkten angepasst

 
Web-Tool begleitet KMU bei Innovation und Produktentwicklung

Das Schweizerische Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen (KMU-HSG) lanciert das online-gestützte Innovations-Tool «My-innovation». KMU im Alpenraum werden damit durch den Innovations- und Produktfindungsprozess begleitet.

 
Innovationsscheck – neue Serie des Förderinstruments für KMU

Anfang Juni hat die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) eine neue Serie von Innovationsschecks lanciert – dies aufgrund guter Erfahrungen bei den Innovationsschecks 2009 und 2010 im Bereich Cleantech (Pilotprojekt). Die neue Serie ist offen für alle Fachthemen.

 
INTERREG IV B Alpenraum – Projekte der 3. Ausschreibung gewählt

Die Projekte der 3. Ausschreibung des Programms INTERREG IV B Alpenraum wurden ausgewählt. 10 von 18 Projekte wurden angenommen, 7 davon mit einem oder mehreren Schweizer Partnern:

 
Seminar «Waldwirtschaft und Klimawandel – einen Schritt weiter denken!»

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf den Wald im Alpenraum? Diskutiert wird diese Frage am 30. Juni und 1. Juli 2011 in Interlaken. Die «Fortbildung Wald und Landschaft» führt in Zusammenarbeit mit CIPRA ein internationales Seminar zum Thema Waldwirtschaft und Klimawandel durch.

 
KdR-Bericht: Bewertung und Weiterentwicklung NRP

Die Konferenz der Regionen (KdR) hat analog zur Zwischenbewertung des SECO eine Umfrage bei den Regionen gemacht und nachgefragt, wie die erste Umsetzungsphase der Neuen Regionalpolitik (NRP) erlebt wurde und wo Handlungsbedarf zur Weiterentwicklung besteht. 21 Regionen aus 12 Kantonen haben mitgemacht. Mehrheitlich sind die Regionen – ähnlich wie die Kantone in der Umfrage des SECO – mit der ersten Umsetzungsphase zufrieden, es gibt jedoch einige Punkte, die Anlass zur Diskussion geben.

 
«Forschungsmarkt regiosuisse»: Beiträge bis 17. Juni einreichen

Am 1. September 2011 findet in Lausanne die Veranstaltung «Forschungsmarkt regiosuisse & Tagung Regionalentwicklung 2011» statt. Mit dem Thema «Regionalpolitik in den Nachbarländern: Lessons Learned und Folgerungen für die Schweiz» wirft die Tagung dieses Jahr einen Blick über die Landesgrenzen hinaus.

 
Freiburger Nachrichten publizieren NRP-Serie

Die Freiburger Nachrichten haben in einer umfangreichen Artikel-Serie die Neue Regionalpolitik (NRP) vorgestellt. Die Tageszeitung führte dabei Gespräche mit den NRP-Verantwortlichen des Kantons Freiburg und zeigte an Beispielen auf, wohin die Gelder fliessen, die der Kanton für die Umsetzungsperiode 2008−2011 zur Verfügung stellt. So werden in der Momentaufnahme verantwortliche Personen und erfolgreiche Projekte vorgestellt. Erläutert wird auch, warum sich vor allem der deutschsprachige Sensebezirk mit der Neuen Regionalpolitik noch schwer tut.

 
Prix Montagne: Wirkungsvolle Projekte aus dem Berggebiet gesucht!

Wer im Berggebiet mit einem beispielhaften Projekt einen Beitrag zur Wertschöpfung, Beschäftigung oder zur wirtschaftlichen Vielfalt leistet, dem winkt 2011 erstmals der mit CHF 40‘000.− dotierte Prix Montagne. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und die Schweizer Berghilfe lancieren dazu einen Wettbewerb.

 
Kondensat zur «Erfolgs- und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozessen»

Regionalmanagements nehmen einen öffentlichen Auftrag wahr und sind der Öffentlichkeit und ihrem Zielpublikum rechenschaftspflichtig. Sie stehen dadurch immer wieder vor der plötzlichen Forderung, die Erfolge und Wirkungen ihrer Arbeit nachzuweisen. Das Kondensat zum regiosuisse-Kurs «Erfolgs- und Wirkungsmessung von Regionalentwicklungsprozessen» zeigt auf, welche Aspekte bei Erfolgs- und Wirkungsmessungen besonders zu beachten sind und bietet damit eine konkrete Hilfestellung für die tägliche Regionalmanagement- und Regionalentwicklungsarbeit.

 
Bundesrat will Agglomerationspolitik weiterführen

Der Bundesrat hat aufgrund einer externen Evaluation sowie einer bundesinternen Standortbestimmung entschieden, die Agglomerationspolitik des Bundes weiterzuführen. Er hat das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) beauftragt, ihm 2014 einen Vorschlag zu unterbreiten, wie die Agglomerationspolitik des Bundes ab der Legislaturperiode 2016–2019 ausgerichtet sein soll.

 
Schweizer Pärke spannen bei neuem Angebot zusammen

Im Rahmen eines Innotour-Projektes unterstützt das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) die Schweizer Naturpärke bei der Entwicklung von innovativen Natur- und Kulturerlebnisangeboten. Mit «LINGUA NATURA» wurde das erste park- und sogar länderübergreifende Angebot lanciert. Dieses neue Angebot ermöglicht es interessierten Gästen, die sprachliche, natürliche und kulturelle Vielfalt in Naturpärken auf einzigartige Art und Weise zu erleben. Die angebotenen vernetzten Packages sollen dazu beitragen, die Wertschöpfung in den Parkregionen zu erhöhen.

 
Tagungsband Regionalentwicklung 2010: Raumwirksame Politiken…

Der Tagungsband zur «Tagung Regionalentwicklung 2010», die zusammen mit dem Forschungsmarkt regiosuisse stattfand, beinhaltet die schriftliche Fassung aller vier Referate sowie drei weitere Beiträge. Herausgeber ist das Institut für Betriebs- und Regionalökonomie der Hochschule Luzern - Wirtschaft.

 
Innovationsförderung – Beispiel aus der Westschweiz

Die Wettbewerbsfähigkeit und das wirtschaftliche Wachstum von Regionen basieren in hohem Mass auf der Innovationsfähigkeit der ansässigen Unternehmen. Die Unternehmen sind gefordert, neue Forschungsergebnisse, neue Technologien oder Ideen in immer schnellerem Rhythmus wirtschaftlich umzusetzen. Aufeinander abgestimmte, auf die Bedürfnisse der Unternehmen ausgerichtete Wissens- und Technologietransferleistungen und Plattformen zur Vernetzung sind hier wichtig. Wie sich die Instrumente zur Innovationsförderung optimieren lassen, zeigt ein Beispiel aus der Westschweiz. regiosuisse hat dazu ein Faktenblatt erstellt.

 
Präsidentschaft der Alpenkonvention: Schweiz setzt sich zwei Hauptziele

Die Schweiz hat Anfang März für zwei Jahre die Präsidentschaft der Alpenkonvention übernommen. Sie hat sich dafür zwei Ziele gesetzt: Sie will zum einen die Zusammenarbeit der alpenweit tätigen Akteure stärken und zum anderen den Anliegen des Alpenraumes in Europa mehr Gehör verschaffen.

 
Tipps für Existenzgründungen im ländlichen Raum

Das Magazin «LandInForm» greift in seiner aktuellen Ausgabe das Thema «Existenzgründung im ländlichen Raum» auf und beleuchtet es in seinen verschiedenen Facetten.